Modelle

Shootings: Alles Wissenswerte

Alles Wissenswerte über ein TFP Shooting mit mir …

Fotografie ist meine Leidenschaft. Andere gehen ins Fitness Studio, in die Kneipe, auf Konzerte, Ski fahren oder was es sonst immer an Hobbies gibt – ich mache Fotos. Seit 2018 bin ich nicht mehr gewerblich aktiv, was bedeutet dass man mich für Shootings nicht mehr buchen kann. Ich mache also nur noch TFP. Es hat – auch wenn es nichts kostet – aber nichts zu tun mit „Bilder abgreifen für lau“. Anfragen für Familien-Shootings, Hochzeiten, Sportvereine und alles was ich früher gewerblich gemacht habe sind sinnlos.

Deine Gegenleistung besteht neben dem sich für ein Shooting zur Verfügung stellen darin, dass ich Rechte an Bildern bekomme und diese veröffentlichen darf.

Weiterlesen»

TFP – was ist das?

Der Begriff TFP stammt noch aus der analogen Fotowelt und bedeutet Time for Prints – also Zeit gegen Abzüge. Heutzutage wird ersatzweise auch gern von Time for Pictures gesprochen. Die Bedeutung ist dieselbe: Jeder bringt seine Zeit ein, keiner bezahlt den anderen.

Aber warum macht man das?

Weiterlesen»

Aufnahmebereiche

Welche Aufnahmebereiche gibt es und was bedeuten diese für das Model?

Weiterlesen»

Model Guide

Das Wichtigste ist die Einstellung: Engagement macht dich zum Model, nicht das Aussehen und schon gar nicht das Alter – außer du willst im Fashion/Laufsteg-Bereich arbeiten – dann brauchst du bestimmte Maße und musst oft möglichst jung sein. Du bist nämlich ein austauschbarer, lebendiger Kleiderständer! Ansonsten: Wichtig ist, dass du zu dir stehst und wahrheitsgemäße Angaben zu Alter, Figur, Gewicht, Konfektionsgröße, Haarlänge und Frisur machst etc. Lügen kommen spätestens beim Shooting eh raus!

Weiterlesen»

Motivation

Es hat verhältnismäßig lang gedauert, bis ich sagen konnte, was mich an der Fotografie wirklich reizt – warum ich das Ganze mit so viel Leidenschaft mache. Gewusst habe ich es zwar eigentlich schon immer, aber es in Worte zu fassen ist dann doch eine andere Sache.

Weiterlesen»

Wissenswertes zum Thema Bildrechte

Immer wenn es um die Veröffentlichung von Fotos geht, stehen sich zwei Rechte gegenüber:

1. Das Urheberrecht des Fotografen und
2. das Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Person.

Ersteres bedeutet im Normalfall, dass man als Kunde, der einen Fotografen beauftragt hat, die Bilder nur PRIVAT nutzen, jedoch nicht veröffentlichen und somit auch keinesfalls ins Internet (auch nicht auf Facebook!) stellen darf. Dafür ist ein „passendes“ Nutzungsrecht erforderlich – welches bei alt hergebrachten Fotostudios im Normalfall eben NICHT eingeschlossen ist. Das lassen sich Fotografen nämlich gern teuer bezahlen. Zusätzlich versteht sich.

Weiterlesen»

Schaden Aktbilder eigentlich dem Model?

Die kurze Antwort:

Weiterlesen»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen