Anforderungen an TFP-Modelle

Vorweg: ich versuche den Text so kurz wie möglich zu halten – daher mag manches vielleicht etwas barsch klingen, ist aber nicht böse gemeint.

TFP-Shootings bei Blue Rose Pictures, das sind Projekte aus denen ich Werbebilder generiere.

Kurzfassung meiner Anforderungen

(Begründungen und Langfassung – einfach alles lesen …)

  • Du bist weiblich.
  • Du bist zuverlässig.
  • Du solltest möglichst in der Nähe wohnen (Großraum N / ER / ERH / FO / BA / BT)
  • TFP bedeutet dass jeder seine Kosten selber trägt und keiner den anderen bezahlt
  • Klasse wenn du eigene Ideen und Wünsche einbringen kannst
  • Begleitungen stören mich bei der Arbeit

Ausnahmslos KEIN TFP bei:

  • Hochzeiten
  • Für Firmen
  • Familienfeiern / Familienfotos

Eigentlich also alles wofür man „zum Fotografen“ geht.

Die Langfassung

Ich brauche immer wieder „neue Gesichter“ – allerdings müssen diese gewissen Ansprüchen gerecht werden.

Du bist weiblich

Warum „nur“ Frauen?

  • Weil Männer wirklich schwer zu fotografieren sind (es gibt andere die das viel besser können als ich)
  • Die meisten meiner Stamm-Modelle bringen ihren Partner früher oder später sowieso mit vor die Kamera.

Du bist zuverlässig

Man glaubt gar nicht wie viele falsche Vorstellungen über das Bilder machen kursieren und wie viele Menschen kurz vor dem Termin kalte Füße bekommen – oder wo plötzlich der Freund des Models anfängt zu spinnen. Dann stirbt die Oma, man hat „Magen und Darm“ oder die Mutter hatte einen Unfall. Kaum eine Ausrede die ich noch nicht gehört habe :-)

TFP bedeutet aber nicht „Bilder abgreifen für lau“. Natürlich kann jedem etwas dazwischen kommen – und auch ich muss ab und an leider mal ein Shooting verlegen. Aber spätestens nach der zweiten Absage vereinbare ich keinen neuen TFP Termin mehr, denn meine Zeit ist mir zu schade um sie mit unzuverlässigen Menschen zu verbringen.

Du solltest möglichst in der Nähe wohnen

Ich suche vor allem Stamm-Modelle – das sind solche die ich immer wieder fotografiere, ich also weiß wie diese ticken – und wo die Grenzen und Einsatzgebiete liegen.

TFP bedeutet dass jeder seine Kosten selber trägt

Ein TFP Shooting kostet – neben Zeit auch Geld. Dem Model zum Beispiel spezielle Klamotten, Schminke, Sprit usw. Bei mir ist es vor allem der Verschleiß an Ausrüstung und Sprit. Bei TFP trägt einfach jeder seine eigenen Kosten, es fließt kein Geld und die Nutzungsrechte werden fair geteilt.

Klasse wenn du eigene Ideen und Wünsche einbringen kannst

Als Fotograf bin ich sowohl Handwerker als auch Künstler – gebe aber nicht ständig gern den Ton an. Ich sage dir natürlich was gut aussieht und was nicht – und selbstverständlich habe ich neben vielen möglichen Locations auch viele eigene Ideen. Allerdings ist meine größte Stärke Flexibilität und Spontanität – und das vor allem wenn die Chemie stimmt und ich nicht abgelenkt werde. Schickt mich allein mit einem weiblichen Model zum Shooting und es ist noch immer cooles Zeug dabei rausgekommen.

Begleitungen stören mich bei der Arbeit

Apropos allein … ich bevorzuge Shootings ohne Begleitungen. Auch wenn das nicht dem Zeitgeist entspricht und viele pauschal empfehlen „jemanden mitzubringen“. Ich kann das nicht nachvollziehen – schließlich geht man zur Arbeit auch allein. Der eigentliche Grund warum ich lieber keine Begleitung dabei habe ist aber, dass ich ein kommunikativer und offener Mensch bin – und mich mit der Begleitung nur allzu oft unterhalte und somit abgelenkt bin.

Es gibt Modelle, die sich in Begleitung (meist des eigenen Partners) angeblich wohler fühlen oder generell nur mit Anwesenheit des Partners shootet. Ich habe in der Vergangenheit viele Male mit solchen Modelle gearbeitet – und die Ergebnisse haben mich nicht überzeugt. Da dies fast immer so ist wenn Leute anwesend sind, die nichts mit dem Shooting zu tun haben, mache ich seit einiger Zeit keine TFPs mehr in Begleitung.

Wenn ich einen Job habe wo jemand Dritter gebraucht wird, steht das deswegen dabei. Es gibt ein paar Themen, die eignen sich auch für zwei oder mehr Modelle – zum Kennenlernen perfekt – und natürlich kann IMMER ein Testshooting an einem öffentlichen, belebten Ort gemacht werden. Auch ein Vortreffen mit Begleitung ist kein Problem – ich habe nichts zu verbergen.

Das gilt natürlich nur für TFP! Wer mich bucht kann natürlich mitbringen wen er will, denn dann sind das SEINE Bilder, nicht meine!

Sicherheit?

Die Sicherheit des Models ist mir ebenso wichtig wie meine eigene. Das geht so weit, dass ich keine unvorteilhaften Bilder ins Netz stelle, aber auch bei Shooting selbst möglichst auf Sicherheit achte. Es ist übrigens immer eine gute Idee sich „covern“ zu lassen, d.h. dafür zu sorgen dass jemand weiss WO und beim WEM du bist. Ich mache das selbstverständlich genauso. Und auch in einer Shootingpause ruhig mal melden das alles in Ordnung ist. Wenn IRGENDWAS nicht in Ordnung sein sollte, sage dies bitte mir und zwar sofort! Es kommen nun mal keine guten Bilder dabei raus wenn du dich nicht wohl fühlst. Ich konzentriere mich immer sehr auf die Arbeit und merke manches deswegen erst später. Außerdem bin schwerhörig und trage ein Hörgerät. Trotzdem bekomme ich nicht immer alles mit. Aber ich vertrage ein „Nein“ ebenso wie Kritik – denn nur dann kann ich besser werden – was mein Anspruch an mich selber ist.

Aufnahmebereiche

Du stehst als Model vor der Kamera – deswegen legst du fest wo deine Grenzen sind; ich muss diese eigentlich nur kennen. Wer sich ausziehen möchte darf dies gern tun – wer das nicht will braucht es auch nicht. Thematisch sind meine Interessen sehr weit gefächert und Erfahrung bringe ich in allen Aufnahmebereichen reichlich mit.

Die für „Blue Rose Pictures“ bevorzugten Aufnahmebereiche sind Streetwear, Lifestyle, Fashion und Portrait – und zwar vor allem dann wenn dies mit Emotionen verbunden ist. Bei Portraits mag ich den direkten Blick in die Kamera – bei den meisten anderen aber eher das „unbeobachtete“. Ich mag helle, fröhliche und freundliche Bilder übrigens ebenso wie düstere. In den Wintermonaten sehr gern bei Model zu Hause – du musst keine „tolle Wohnung“ haben, DU bist auf den Bildern, die Umgebung ist unscharf und zweitrangig. Bei guten Wetter jedoch möglichst draußen. Und auch bei Regen kann man schöne Bilder produzieren! Des Weiteren gefallen mir dezent erotische Bilder, die das Kopfkino anregen. Die Menge Haut im Bild ist dabei gar nicht so wichtig – selbst ein Blick kann erotischer wirken als jedes Ausziehen.

Ich habe neben diesem kommerziellen „Ableger“ auch noch weitere Hobby-Fotografie-Projekte – wenn du nicht das Gefühl hast hier reinzupassen aber gern vor der Kamera stehst, vielleicht passt du ja in eines der Projekte? Fragen kostet nichts …

Ich arbeite übrigens sehr gern mit weit offener Blende, das heisst viel Unschärfe (Freistellung) im Bild, also ein verschwommener Hintergrund und Menschen die so in den Vordergrund treten.

Anspruch

Eine Macke die ich habe solltest du kennen – ich kann es nicht leiden wenn Unterwäsche – insbesondere BHs und ihre Träger – sich ungewollt durch Kleidung abdrückt oder gar herausschauen. Wer nicht bereit ist unter einem blickdichten Top den BH auszuziehen oder trägerlose BHs zu tragen, sollte sich besser einen anderen Fotografen für TFP suchen.

Posing / Erfahrung

Anfängerinnen willkommen! Erfahrung schadet nicht – ist aber unwichtig. Ich achte schon drauf dass du möglichst gut aussiehst.

Aussehen

Ich bin ein großer Fan von Natürlichkeit – das trumpft nahezu alles. Bei Frauen heisst dies fast immer: möglichst keine Kurzhaar-Frisur. Es gibt Typen denen steht nichts „langes“ – aber die sind wesentlich seltener als viele Frauen scheinbar glauben …

Körpergröße:
Ich fotografiere zwar sehr gern Fashion – aber die Klamotten gehören in der Regel den Model. Mit anderen Worten: völlig egal!

Alter:
Unwichtig, solange du mindestens 14 Jahre alt bist. Bei Minderjährigen brauche ich allerdings die schriftliche Zustimmung der Sorge-Berechtigten (das sind im Regelfall beide Eltern). Dies gilt natürlich nur für TFP – meine Preise sind so günstig, dass sie unter den Taschengeld-Paragrafen fallen. Trotzdem sollten deinen Eltern immer wissen wo du bist!

Figur, Tattoos & Piercings:
Kräftiger gebaute Modelle schränken unter Umständen die Aufnahmebereiche etwas ein, dasselbe gilt für großflächige Tattoos und Piercings im Gesicht. Bauchnabel-Piercings und Ohrringe sind nicht gemeint und überhaupt kein Problem. Wichtig ist vor allem dass du zu dir stehst, denn die Bilder die ich liefere sind erst einmal nur „grundbearbeitet“ – also Farben und Kontraste optimiert etc. aber nicht retuschiert. Ich bin vielseitig interessiert und mache nicht nur „Beauty“ – solange du nicht erwartest dass ich etwas aus dir mache was du nicht bist und vielleicht sogar eigene Ideen einbringst, besondere Klamotten oder Locations an der Hand hast – dann bewerbe dich doch einfach. Fotografie ist in erster Linie Leidenschaft.

Bewerbung?

Ganz einfach: Schreibe mir auf WhatsApp (01773071410) oder in Facebook. Sag wie alt, groß und schwer du bist und füge wenigstens ein aktuelles (nicht retuschiertes!) Portrait und ein Ganzkörperbild an auf dem man deine Figur erkennen kann (Handybilder sind perfekt). Diese Bilder werden natürlich nicht weitergegeben. Schreibe noch dazu wo du herkommst und welche Aufnahmebereiche für dich infrage kommen. E-Mails rutschen wegen massiven Spam leider oft durch – probieren kannst du es natürlich gern. Wenn nicht innerhalb eines Tages eine Antwort kommt, bitte nachhaken!

Freie Termine und Zeitaufwand

TFP möglichst Montags bis Freitags ab ca. 17 Uhr. Einplanen solltest du etwa drei Stunden – aber am Besten nimmst du dir am Tag des Shootings Abends nichts anderes vor. Zeitdruck ist nervig und modeln oft anstrengender als man glaubt :-) Und manchmal muss man einige Strecken laufen und auch das Zeigen der Bilder dauert. Ein TFP Shooting ist einfach ein cooles Event für das man etwas Zeit mitbringen sollte – dann funktioniert es am Besten und macht am meisten Spass.