Model Release

In unserem Beitrag Wissenswertes zum Thema Bildrechte wurden die sich gegenüber stehenden Rechte von Fotografen und Modellen näher erläutert. Möchte man sich als Fotograf bei Veröffentlichungen von Bildern auf denen Menschen deutlich zu erkennen sind, absichern, so lässt man sich eine Freigabe zur Veröffentlichung vom Model unterschreiben, das so genannte „Model Release“.

Das Release kann zeitlich und räumlich eingeschränkt werden – gerade im kommerziellen Bereich der Werbung ist es üblich, ein Release auf ein oder zwei Jahre und z.B. Printwerbung zu beschränken. Es kann aber auch zeitlich und räumlich unbeschränkt erteilt werden – dies ist gerade im semiprofessionellen Bereich und für Internetseiten üblich.

Das Model Release kann separat und formlos erteilt werden oder im Rahmen eines Vertrags. Bei TFP Shootings wird zumeist eine Formulierung eingebaut, die es dem Fotografen erlaubt das Bildmaterial auch zu veröffentlichen.

Ein Model-Release ist im Regelfall unwiderruflich.

Bei allen normalen Angeboten ist KEIN Model Release erforderlich – der Kunde allein hat das Recht die Bilder zu verwenden und wir nutzen diese nicht.

Bei Veröffentlichungen durch den Kunden bestehen wir jedoch auf die uns gesetzlich zustehende Namensnennung als Urheber und bitten (z. B. bei Facebook) um eine Verlinkung. Bei einer Veränderung des Bildmaterials ist dies entsprechend zu kennzeichnen. Weiterhin muss der Auftraggeber die rechtlichen Rahmenbedingungen beachten und haftet allein für alle Ansprüche, die aus einer Verletzung dieser resultieren.